beraten | planen | optimieren


Energieberatung. Eine lohnende Investition.


Moderne Anlagentechnik, Fenster, Dämmung und die Nutzung von Erneuerbaren Energien gelten als Lösungen in der energetischen Gebäudesanierung.

Puppe mit Fragezeichen über dem Kopf

Doch Beratung tut Not, um bei der Fülle der Möglichkeiten den Überblick zu behalten. Welche Maßnahme ist die Richtige? Und wie soll ich jetzt schon wissen, ob sich die Modernisierung überhaupt rechnet.
Das sind Fragen, bei denen wir Ihnen helfen können diese zu beantworten. Wir sind ein freies Beratungsunternehmen, das sich auf die Kostensenkung im Energiebereich von Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) und der Privathaushalte spezialisiert hat.

Die Energieberatung gilt als Grundlage für jede Modernisierungs- und Energiesparmaßnahme. Hierbei wird Ihr Gebäude und die Anlagentechnik mittels einem EDV-Datensatz erfasst und mit professioneller Branchensoftware auf Energie-Effizienz analysiert.
Aufgrund dieser Daten werden wirtschaftliche Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet und Ihnen in einem energieeinsparenden Gesamtkonzept aufgezeigt.

Haus mit Darstellung vieler Details die man diese energetisch verbessern kann

Jedes Haus ist so individuell wie sein Besitzer. So kommen wir gerne Ihren Wünschen nach, ob eine Sanierung in "einem Rutsch" oder in einzelnen Schritten erfolgen kann. - ...je nach Möglichkeit und Erfordernis.

Puppe trägt ein Serviceschild auf dem Rücken

In den meisten Fällen ist bei einer Sanierung eine vorab umfassende und vorausschauende Planung erforderlich, um später auftauchende Schäden zu vermeiden. - Deshalb raten wir von "Alleingängen" ab.
Denn die genaue Analyse des Gebäudes, ist der wichtigste Schritt in der Sanierung, um Schwachstellen aufzudecken. Gerade Wärmebrücken gilt es zu lokalisieren und zu beurteilen, denn sie sind die meisten Verursacher von Schimmelbildungen.

Wir bieten Ihnen eine kompetente Energieberatung und helfen Ihnen bei einer effektiven zukunftsorientierten Lösung, um die Energiebilanz Ihres Hauses nachhaltig zu verbessern. Sie können dabei nicht nur Energiekosten sparen, sondern steigern auch den Wohnkomfort und den Wert Ihrer Immobilie – und leisten damit einen Beitrag an die Umwelt.
Sprechen Sie uns an! - Gerne vereinbaren wir einen ersten unverbindlichen Termin.


Wozu brauchen Sie einen Energieberater?

Beispiele für den notwendigen Einsatz von Sachverständigen.

Fensteraustausch:

Bei unfachmännischer Planung besteht ein erhebliches Risiko von Schimmelpilzbildung an der Innenwand der Außenfassade. Hierzu können wir Ihnen U-Wert- und Wärmebrückenberechnungen erstellen.
Die Problematik besteht darin, dass ein Fenster das eingebaut wird, einen besseren Wärmedurchgangswert besitzt, als die bestehende Außenwand hat. In einer weiteren Folge sind die neuen Fenster meist dichter, als der Bestand.
Durch diese Veränderung wird der unkontrollierte Luftaustausch reduziert und gleichzeitig ist der kälteste Punkt der Gebäudefassade nicht mehr das Fenster, sondern die Außenwand.
Hierbei verlagert sich der Ort für das Tauwasser nun vom Fenster an die Wand. - Durch diese, zuerst unsichtbare Verlagerung entsteht ein erhebliches Risiko von Schimmelbildung!

Das alte Fenster galt vorab als "Wächter". Sobald die relative Luftfeuchtigkeit im Raum gestiegen ist, hat sich die Feuchtigkeit aus der Raumluft dort niedergeschlagen und entladen. Dieser physikalische Vorgang - bei normalem Wohnverhalten - hat bislang immer dazu beigetragen die Mauer vor Schimmel zu schützen. Organische Stoffe z.B. Farbe, Tapeten und vorallen Tapetenkleister an der Wand gelten als hervorragende Bruststätte für Pilze und Bakterien.
Ein Fensteraustausch sollte daher nur in Verbindung mit einer Analyse der Außenwand und des Luftwechsels geschehen, um spätere Schäden zu vermeiden.
Bei älteren Häusern ist daher grundsätzlich eine Aussenwanddämmung zu empfehlen.

Heizung:

In vielen Fällen wird die neue Heizungsanlage überdimensioniert. Auch ist die Heizungsanlage im Kontext mit möglichen weiteren (folgenden) Sanierungsmaßnahmen zu beurteilen. Der Sachverständige achtet zudem darauf, dass der hydraulische Abgleich fachgerecht durchgeführt wird. Überdimensionierte und nicht hydraulisch abgeglichene Heizungsanlagen arbeiten deutlich ineffizienter und erhöhen somit die Heizkosten bei unnötig hohem Energieaufwand.

Außen- und Innendämmung (Wand, Dach, Keller):

Bei Dämmmaßnahmen ist besondere fachmännische Aufmerksamkeit auf die Qualität der Baudurchführung zu richten, um eine Durchfeuchtung der Dämmschicht bei Anschlüssen und Stößen sowie die Entstehung von sogenannten Wärmebrücken (Risiko der Kondenswasserbildung) zu verhindern und die Luftdichtheit sicherzustellen. In Verbindung mit einer Heizungserneuerung ist eine Veränderung der Heizlast durch die Dämmmaßnahmen zu berücksichtigen.


Der Autor dieser Website, Norbert Frinzel, wünscht Ihnen viel Spaß und viele Anregungen und Erkenntnisse zum Thema: ENERGIE!